Neuigkeiten, Detailansicht

20.01.2023 07:54 Alter: 15 days
Kategorie: Rathaus

Landrat Köberle vollzieht Spatenstich für Ortsdurchfahrt Heringen


Landrat Michael Köberle hat gemeinsam mit der Hünfeldener Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer, Vertreterinnen und Vertretern der bauausführenden Firmen, der Kreis- und Gemeindeverwaltung sowie des Ortsbeirates den Spatenstich zur Erneuerung der Ortsdurchfahrt von Heringen vollzogen. Bei der grundhaften Erneuerung der Kreisstraßen (K) 503/505 handelt es sich um eine Gemeinschaftsmaßnahme des Landkreises Limburg-Weilburg und der Gemeinde Hünfelden, bei der in der Ortsdurchfahrt von Heringen „Hauptstraße/Waldstraße“ die Fahrbahn, die Rinne, die Gehwege einschließlich der Bordsteine und Nebenanlagen, die Wasserleitung und der Hauptkanal einschließlich der jeweiligen Hausanschlüsse erneuert werden. Zudem erfolgt ein barrierefreier Ausbau von drei Bushaltestellen.

Die Baustrecke von rund 925 Metern betrifft fast die kompletten Streckenabschnitte der Hauptstraße sowie der Waldstraße. Mit den Bauarbeiten wird in dieser Woche begonnen. Nach dem derzeitigen Stand sollen die Arbeiten voraussichtlich bis Ende Juni 2024 beendet sein. „Es ist bautechnisch und wirtschaftlich sinnvoll, das Projekt als kommunale Gemeinschaftsmaßnahme durchzuführen“, betonte Landrat Köberle beim Spatenstich. Der betreffende Abschnitt der K 503/505 befindet sich in einem sehr schlechten Zustand. Die Straße weist auf der gesamten Länge eine Vielzahl von Netzrissen sowie Quer- und Längsrissen auf. Weiterhin sind unzählige Frostaufbrüche zu verzeichnen. Hinzu kommen die verschiedensten Quer- und Längsaufbrüche im Bereich von Versorgungsleitungen. Die beidseitigen Rinnen weisen ebenfalls Setzungen und Ausbrüche auf. Die vorhandenen Bordanlagen sind beschädigt.
Die grundhafte Erneuerung findet auf der bestehenden Trasse statt. Der Höhenverlauf (Gradiente) der Straße wird beibehalten. Die Linienführung wird zur Optimierung der Gehwege geringfügig verändert. Die Bedürfnisse von sehbehinderten und gehbehinderten Personen werden durch neue Querungshilfen in Form von Bordsteinabsenkungen im Bereich der Bushaltestellen und Leitelementen berücksichtigt. Die Gemeinde lässt im Zuge dieser Maßnahme die komplette Kanalisation sowie die Wasserleitungen erneuern. Hinzu kommen Kabelverlegearbeiten, die Herstellung der Gehwege mit Betonpflaster und der barrierefreie Ausbau von drei Bushaltestellen. Die Herstellung der Fahrbahn betrifft die Frostschutzschicht, die Asphalttragschicht, Bindeschicht und die Asphaltdecke. Die Fahrbahnbreite wird einschließlich der beidseitigen Rinnen zwischen vier und sechs Metern variieren. Die Fahrbahn wird in Asphalt-, die Gehwege in Pflasterbauweise teilweise höhengleich ohne Bordstein als sogenannte weiche Separation hergestellt.
Der Ausbau erfolgt in vier Bauabschnitten. Die innerörtliche Verkehrsführung für den Anliegerverkehr wird gewährleistet. Der Durchgangsverkehr wird weiträumig umgeleitet, sodass innerhalb des Baufeldes eine Vollsperrung vorliegt. Eine Umleitung ist ausgeschildert. Die Anwohnerinnen und Anwohner sowie die Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis für die Beeinträchtigungen gebeten. Mit der Planung und der baulichen Abwicklung haben Landkreis Limburg-Weilburg und Gemeinde Hünfelden das Ingenieur-Büro Agrippa aus Ernsthausen beauftragt. Die Bauausführung wurde an die Firma Reuscher Tiefbau aus Rennerod vergeben. Mit Hessen Mobil wurde die Maßnahme im Vorfeld abgestimmt.
„Insgesamt wird die Baumaßnahme die Verhältnisse für alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer und natürlich auch für die Anwohnerinnen und Anwohner deutlich verbessern“, erklärte Landrat Köberle. Kostenträger dieser Gemeinschaftsmaßnahme sind der Landkreis Limburg-Weilburg und die Gemeinde Hünfelden. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf insgesamt 4.121.671 Euro. Der größte Teil davon entfällt auf die Gemeinde Hünfelden mit 3.013.586 Euro. Auf den Landkreis entfällt somit ein Betrag von 1.108.084 Euro reine Straßenbaukosten. Zuzüglich der Kosten für Planung, Bauabwicklung und örtliche Bauleitung sowie eines Kanalkostenzuschusses für die Gemeinde ist die Maßnahme für den Landkreis mit rund 1.450.000 Euro zu veranschlagen. Erfreulicherweise unterstützt das Land Hessen die Gemeinschaftsmaßnahme mit einer Förderung. Das Land hat dem Landkreis mit Bescheid von Hessen Mobil Fördermittel in Höhe von bis zu 956.200 Euro bewilligt. Der Gemeinde Hünfelden wurden für die Erneuerung der Gehwege vom Land Hessen ebenfalls Fördermittel zugesagt.

Bildunterschrift: Landrat Michael Köberle hat gemeinsam mit der Hünfeldener Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer (vorne, von links), Vertreterinnen und Vertretern der bauausführenden Firmen, der Kreis- und Gemeindeverwaltung sowie des Ortsbeirates den Spatenstich zur Erneuerung der Ortsdurchfahrt von Heringen vollzogen.