Neuigkeiten, Detailansicht

23.05.2024 14:13 Alter: 63 days
Kategorie: Rathaus

Pressebericht zur JHV der FFW Hünfelden


Auf der gemeinsamen Jahreshauptversammlung der Hünfeldener Feuerwehren konnte keine neuer Gemeindebrandinspektor gewählt werden

HÜNFELDEN-DAUBORN
Es war ein emotionaler Abend bei der Jahreshauptversammlung der Hünfeldener Feuerwehren.
Zum einen wurde der scheidende Gemeindebrandinspektor Mario Bauer nach acht Jahren verabschiedet, aber es konnte kein neuer Kandidat in das Amt gewählt werden. Doch der Reihe nach.

Zunächst begrüßte Mario Bauer neben Landrat Michael Köberle, Kreistagsabgeordneten Joachim Veyhelmann, Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer, den Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes, Thomas Schmidt, den neu im Amt befindlichen Kreisbrandinspektor Frederik Stahl, sowie weitere Ehrengäste, Mandatsträger und Mitglieder des Gemeindevorstandes, sowie die zahlreichen Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren aus Hünfelden. Nach der Ehrung der Toten folgte die Zusammenfassung der Tätigkeitsberichte. Hier zeigte sich Bauer sehr stolz, dass mit 229 aktiven Feuerwehrkameradinnen und Kameraden ein neuer Höchststand seit 2007 zu verzeichnen ist. Hiervon sind 46 weibliche und 183 männliche Mitglieder aktiv. Die Tageseinsatzgruppe mit den Mitarbeitern der Gemeinde liegt konstant bei elf. Insgesamt wurden 3.849 Stunden für die Abarbeitung von Einsätzen geleistet. Die Einsätze gliederten sich in 19 Brände, 33 Hilfeleistungen, 4 Fehlalarme und 8 Brandsicherheitsdienste. „Dies entspricht mit insgesamt 73 Einsätzen einem Aufkommen von 1,4 Einsätzen pro Woche, wobei Unwettereinsätze und Verkehrsunfälle die Statistik anführen. In der Summe wurden aber weit über 32.463 dokumentierte Stunden für die Feuerwehr geleistet. Das entspricht 4058 Arbeitstage, wobei die Stunden für überörtliche Tätigkeiten wie zum Beispiel für den Katastrophenschutz, Kreisausbildung und weitere Dinge gar nicht aufgeführt sind“, so ein sichtlich stolzer, aber auch nachdenklicher Mario Bauer. Er bedankte sich bei allen, die nicht nur zum reibungslosen Ablauf bei den Einsätzen, sondern bei allen Tätigkeiten in den Feuerwehren der Gemeinde Hünfelden, inklusive der Jugend- und Nachwuchsförderung, hervorragende Leistungen und ein außergewöhnliches Engagement an den Tag legen. Am Ende blickte er auf eine anstrengende, ereignisreiche, aber auch tolle 8-jährige Amtszeit zurück. Ein besonderes Dankeschön sprach er den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde mit Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer an der Spitze, sowie seinen beiden Stellvertretern Thorsten Müller und Daniel Wagner aus.

Danach ging es direkt über zur Wahl des möglichen, neuen Gemeindebrandinspektors (GBI). Mit Lars Schütz war ein Wahlvorschlag bei der Gemeinde eingegangen und er stellte sich der Versammlung vor. Diese beschloss im Anschluss die geheime Wahl und nach Auswertung aller Stimmen wurde der Kandidat nicht gewählt. Schütz zeigte sich anschließend aber nur kurz enttäuscht, dankte in einer kurzen Rede der Versammlung für das Vertrauen und wünschte einem neuen Kandidaten alles Gute und gab bekannt, dass er sich für eine weitere Wahl nicht mehr zur Verfügung stellen wird. Die Versammlung muss jetzt innerhalb der nächsten acht Wochen noch einmal zusammenkommen, um einen möglichen Kandidaten oder eine Kandidatin zu wählen. Sollte dies wieder ohne Erfolg bleiben, wird der nächste GBI durch die Gemeinde bestimmt. Dazu ist sie durch die Dienstaufsichtsbehörde (KBI) verpflichtet. Ein Szenario, dass sich wahrscheinlich keiner der Anwesenden gewünscht hatte. Großes Gemurmel und Knistern in der voll besetzten Mehrzweckhalle in Dauborn war zu vernehmen, doch es ging ohne große Pause weiter im Text.

Als nächstes war die Bürgermeisterin, Silvia Scheu-Menzer an der Reihe. Zunächst erfolgte die Begrüßung aller Anwesenden mit Landrat Michael Köberle an der Spitze. Sie machte noch einmal deutlich, wie wichtig das Ehrenamt und die Akzeptanz des Feuerwehrwesens in der Gesellschaft ist. „ Meine Anerkennung und mein Respekt gelten an dieser Stelle Euch, allen Feuerwehrkameradinnen und Kameraden, die das Ehrenamt „Feuerwehr“ und die damit verbundenen Aufgaben mit Leben füllen und die für das Wohl der Bürgerinnen und Bürger an 365 Tagen im Jahr, 24 Stunden unermüdlichen im Einsatz sind“, so Scheu-Menzer in ihrer Rede. Um dafür die bestmöglichen Voraussetzungen zu schaffen, hat die Gemeinde im Jahr 2023 rund 670.000 € Gesamtausgaben für den Bereich der Feuerwehren getätigt. Zur Freude der Versammlung konnte die Bürgermeisterin quasi „brandaktuell“ verkünden, dass der Förderbescheid des Landes Hessen in Höhe von rund 264.000 € für den Neubau des Feuerwehrhauses in Heringen vorliegt. Weiterhin konnte Scheu-Menzer für das Jahr 2024 folgendes verkünden: Die Entwurfsplanung für den Neubau des Feuerwehrhauses in Kirberg soll Anfang Mai im Bauausschuss präsentiert werden, Beginn der baulichen Umsetzung einer Rettungswache neben der Feuerwehr in Kirberg, welche durch die Malteser gebaut und betrieben wird, Informationen zu Entwicklung bzw. Sachstand des Feuerwehrdienstleistungszentrums Goldener Grund/Taunus, welches in Bad Camberg entstehen soll. Hier wurde der Bauantrag gestellt, Fachingenieure beauftragt und der Spatenstich soll noch 2024 erfolgen. Desweiteren wird die Auslieferung des Mehrzweckfahrzeuges (MZF) für die Feuerwehr in Heringen im Sommer 2024 erwartet, der Gerätewagen Logistik (GWL) für Kirberg wurde beauftragt und auch bei den Mannschaftstransportwagen (MTW) für Mensfelden und Kirberg werden die Ausschreibungen vorbereitet.
Am Ende ihrer Rede dankte Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer noch einmal dem scheidenden GBI, Mario Bauer für seine hervorragenden Leistungen und sein Engagement in den letzten acht Jahren und fasste die in einem Satz treffend zusammen: „Lieber Mario, du warst „Feuer und Flamme“, treibende Kraft wenn es um die Belange, die Förderung und die Entwicklung der Feuerwehren in Hünfelden ging.“ Als anschließend noch alle Wehrführer der einzelnen Wehren auf die Bühne kamen und „ihrem“ GBI ebenfalls dankten und ein Geschenk überreichten, gab es lang anhaltenden Applaus und Standing Ovations in der Halle.
Natürlich dankte Scheu-Menzer auch Lars Schütz für die Bereitschaft, sich diesem schweren Amt stellen zu wollen.


Es folgten die Grußworte von Landrat Michael Köberle, der auch noch einmal die Wichtigkeit der Feuerwehren verdeutlichte. „Wir haben 102 Feuerwehren mit gut 2800 Einsatzkräften auf die zu jeder Zeit Verlass ist und hervorragende Arbeit für und am Menschen leisten. Auch die Zusammenarbeit über die Landkreise hinaus läuft einwandfrei, was man gerade beim Großeinsatz zuletzt mit dem Gasaustritt in Niederzeuzheim gesehen hat“, so ein sichtbar freudiger Michael Köberle. „Natürlich gilt mein großer Dank auch Mario Bauer, der einen „hervorragenden Job“ mit seinen Frauen und Männern und seinen Stellvertretern gemacht hat. Ein Dank geht auch an den nicht gewählten Lars Schütz, der sich dieser schwierigen Aufgabe als GBI stellen wollte. Wenn ich auf das große Plakat hier in der Halle schaue, kann ich nur sagen, dass es auf die Feuerwehren in Hünfelden zu 100% zutrifft: ‚Net schwätze – Mitmache!‘“.

Der Landrat brauchte die Bühne nicht zu verlassen, denn es standen eine Reihe von Ehrungen an und Michael Köberle nahm die ersten Auszeichnungen gleich selbst vor.
Durch ihn wurden ausgezeichnet mit dem Brandschutz-Ehrenzeichen in Silber: Christian Bender, Sascha Keller, Marlen Kübeler. Brandschutz-Ehrenzeichen in Gold: Thorsten Kees und Roman Speier. Mit der Katastrophenschutz-Medaille in Bronze wurden ausgezeichnet: Adrian und Tina Schneeberger, Carolin Wagner und Alexander Sand. Die Katastrophenschutz-Medaille in Silber gab es für: Daniel Wagner und Christoph Spang und die Goldene Brandschutzehrennadel erhielten: Georg Faulhaber und Hartmut Paulus.
Die nächste Ehrung nahm dann der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Thomas Schmidt vor, denn hier wurde das Ehrenzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes in Gold an Thomas Wagner und Thorsten Kees verliehen.
Die nächsten Ehrungen waren dann dem Kreisjugendfeuerwehrwart Holger Jung vorbehalten. Er zeichnete aus mit der Florian-Medaille in Bronze: André Großmann und Constantin Grün. Florian-Medaille in Silber: Sophia-Marie Lang und die Florian-Medaille in Gold ging an: Maike und Marco Buchmann sowie an Christoph Spang.

Die Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer beförderte Jan Barwig zum Hauptbrandmeister. Darüber hinaus verteilte sie folgende Anerkennungsprämien für 10 Jahre: Timo Hofmann und Elias Lenz. Für 20 Jahre: Katja Krebs, Christian Mayer und Daniel Völker. Für 40 Jahre: Roman Speier, Jürgen Wilhelm und Helmut Ott. Für 50 Jahre: Reinhold Frosch und Manfred Viehmann.

Den Wechsel in die Alters- und Ehrenabteilung vollzogen: Georg Faulhaber, Hartmut Paulus, Rainer Brestel (entschuldigt), Uwe Fischer und Manfred Narewski.

Folgende Feuerwehrkameraden wurden aus ihren Ämtern verabschiedet und die entsprechenden Nachfolger ernannt: Verabschiedet wurden die Wehrführer/stv. Wehrführer von Dauborn, Daniel Wagner und Christian Mayer sowie von Nauheim, Wehrführer Dirk Knoth (entschuldigt). Verabschiedet wurde auch die Katastrophenschutz-Zugführung mit Stefan Preußer und Christoph Viehmann.

Als Nachfolger wurden ernannt: Lukas Kilian und Kai Krebs als Wehrführer bzw. stv. Wehrführer für Dauborn, Nico Losert als Wehrführer für Nauheim und als neue Zugführung für den Katastrophenschutzzug Christoph Spang und Julius Wollmann.

Im Anschluss an die Veranstaltung gab es noch leckeres Essen, kühle Getränke, spannende Gespräche und Cocktails von den Cocktail-Runners aus Mengerskirchen.
(Bilder und Text: Dieter Bäbler)




Bildunterschriften:
Bild 1:    Verabschiedung Mario Bauer durch die Wehrführer, mit auf dem Bild ganz links: Stellvertreter Thorsten Müller, vierter von links Stellvertreter Daniel Wagner,
vorne von links: Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer, Mario Bauer, Annika Jäger (Leiterin Ordnungsamt)

Bild 2:    Die Geehrten durch den Landrat, mit auf dem Bild von links: stv. GBI Thorsten Müller, KBI Fredrik Stahl, Landrat Michael Köberle, Mitte (verdeckt) Vorsitzender Kreisfeuerwehrverband Thomas Schmidt,
vorne von links: Ordnungsamtsleiterin Annika Jäger, stv. GBI Daniel Wagner, Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer

Bild 3:    Sie wurden von Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer (Mitte) und dem stv. GBI Thorsten Müller (rechts) verabschiedet, von links: Daniel Wagner (Wehrführer in Dauborn), Christian Mayer (stv. Wehrführer in Dauborn) sowie die KatS Zugführung Christoph Viehmann und Stefan Preußer

Bild 4:    Sie wurden neu ernannt: KatS-Zugführung Julius Wollmann und Christoph Spang, Lukas Kilian (Wehrführer Dauborn), Kai Krebs (stv. Wehrführer Dauborn), Nico Losert (Wehrführer Nauheim) mit der Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer (Mitte) und den beiden stv. GBI Thorsten Müller (links) und Daniel Wagner (rechts)