Neuigkeiten, Detailansicht

20.12.2012 16:59 Alter: 7 yrs
Kategorie: Rathaus, Bürgerservice

Kompostierung im Garten – so funktioniert´s


Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

immer wieder  erreichen uns Meldungen von Rattenbefall in Komposthaufen oder in Gewässernähe. Gerade jetzt in den kalten Wintermonaten bietet der Komposthaufen einen guten Unterschlupf für die Nager.

Hier ein paar nützliche Tipps !

Zur Kompostierung eignen sich:
Abfälle aus dem Garten - Grasschnitt, Laub, Gehölzschnitt, Staudenabfälle, Reste von Beet- und Balkonpflanzen, Gemüse- und Obstabfälle
Pflanzliche Abfälle aus der Küche - pflanzliche Essensreste, Obst-Abfälle etc.
Strohhäcksel
Zerkleinerte, unbehandelte Rinden- und Holzabfälle

Nicht geeignet für die Kompostierung sind:
Gekochte und/oder gesalzene Essensreste
Fleisch weder roh noch gekocht - lockt besonders die Ratten an
samende Wurzelkräuter
Staubsaugerbeutelinhalte
Straßenkehrichte
Holz- und Kohlenasche
Pferdemist

Auch Eierschalen werden wegen dem Fliegenbefall und der Salmonellenbildung nicht mehr empfohlen.

Zweimal im  Jahr sollte der Komposthaufen umgesetzt werden. Ratten und Mäuse meiden eine regelmäßig gepflegte Kompostierstelle.

Damit der immer stärker werdende Rattenbefall nicht überhand nimmt, bitten wir um Beachtung der vorstehenden Kompostierhinweise.


Mit freundlichen Grüßen
 
 
Silvia Scheu-Menzer, Bürgermeisterin